Textverarbeitung

Office Pakete

Mit Microsoft Office Datei-Formaten weitestgehend kompatibel und sehr umfangreich ist das ursprünglich in Hamburg entstandene LibreOffice.

Screenshot mit geöffnetem Textdokument.

LibreOffice Writer.

Dazu gibt es eine Reihe von Alternativen die es sich durchaus lohnt anzuschauen.

Tipp: Die Office Suite OnlyOffice ist als App in Sciebo 1 integriert und ermöglicht kollaboratives Editieren!

1

Sciebo ist eine OwnCloud Implementierung für Hochschulen in NRW; Zugang nur mit Hochschulkennung.

LaTeX

Das klassische Textsatzsystem für wissenschaftliche Texte und Bücher ist LaTeX. Dabei werden die Texte zunächst mit einem beliebigen Texteditor in einer Auszeichnungssprache geschrieben. Ein einfaches Beispiel sieht im Texteditor so aus:

\documentclass{article}
\usepackage[utf8]{inputenc}
\begin{document}
\section{Erste Überschrift}
\subsection{Zweite Überschrift}
Die Formel $E = m \cdot c^2$ ist fast so bekannt wie die Formel des Pythagoras.
\end{document}

Ein Aufruf von pdflatex mein_erster_text.tex im Terminal macht daraus:

Formatierte Überschriften und eine Formel im Text.

Ausgabe von pdflatex.

Statt eines Texteditors, kann man auch

verwenden, um LaTeX Dokumente zu schreiben. Die Entwicklungsumgebungen erleichtern Anfängern die Arbeit, indem viele Befehle und Symbole über Menüs und Schaltflächen erreichbar sind und automatisch eine Vorschau erstellt werden kann.

Einen besonders einfachen Einstieg ohne Installation bietet das Unternehmen Overleaf. In einem webbasierten Editor kann man sofort loslegen. Kostenlos ist der Dienst allerdings nur für Studierende (Stand März 2021).

LaTeX verarbeitet zuverlässig sehr große Dokumente und besitzt eine ausgefeilte Prozedur um Fließumgebungen wie Grafiken professionell zu platzieren. Der LaTeX Formelsatz ist in seiner Eleganz unübertroffen. Querverweise, Fußnoten und Literaturverweise lassen sich sehr einfach anlegen.

Für Abschlussarbeiten biete ich eine LaTeX Vorlage an, die Sie frei verwenden dürfen.

Vereinfachte Auszeichnungssprachen

Wem LaTeX zu kompliziert und Office Suiten zu unflexibel sind, der kann vereinfachte Auszeichnungssprachen wie

nutzen. Multidokumentformat-Parser wie

erstellen daraus praktisch alle gängigen Formate wie PDF, HTML, EPUB, ODF oder auch Word DOCX. Das LaTeX Beispiel oben sieht als Markdown Dokument so aus:

# Erste Überschrift
## Zweite Überschrift
Die Formel $E = m \cdot c^2$ ist fast so bekannt wie die Formel des Pythagoras.

Ein Aufruf von pandoc mein_erster_text.md -o tst.html im Terminal macht daraus:

Screenshot eines Browser-Fensters mit Überschriften und einer Formel im Text.

Pandoc Ausgabe eines Dokuments im HTML-Format. Die PDF Ausgabe unterscheidet sich nicht vom LaTeX Beispiel weiter oben.

Viele Internet-Foren verwenden Markdown zur Formatierung der Beiträge. GitHub nutzt Markdown für die Projektbeschreibungen und Wikis. Dieser Text ist im Original ein reStructuredText Dokument und wurde mit Sphinx in verschiede Formate (PDF, EPUB) konvertiert. Der Original Text ist hier verlinkt und steht auf git.fh-muenster.de zur Verfügung.

Direkt mit Markdown loslegen kann man auch auf der CodiMD Seite der FH Münster (FH Kennung erforderlich).

Eine vergleichende Liste weiterer vereinfachter Auszeichnungssprachen findet man auf Wikipedia.

Tipp: Für die Bearbeitung von Markdown-Text ist der Editor Typora besonders geeignet. Wer sich maximal um Inhalte und minimal um Formatierung kümmern möchte, ist hier richtig.

Texteditoren

Neben den oben empfohlenen Entwicklungsumgebungen Texmaker und TeXstudio für LaTeX und Typora für Markdown kann prinzpiell auch jeder andere Texteditor verwendet werden.

Windows-Nutzern bietet NotePad++ seit langer Zeit die wichtigsten Funktionen eines guten Texteditors. Wer einen modernen und vielseitigen Editor sucht, kann sich mal Atom anschauen. Wem das für den Anfang zu kompliziert erscheint, der beginne mit Kate oder Gedit, die auf Linux Systemen häufig vorinstalliert sind.

Screenshot mit Text im reStructuredText Format.

Der Texteditor Gedit.

Erfahrene Linux-Nutzer schwören auf die seit Jahrzehnten weiterentwickelten Editoren VIM und Emacs. In Emacs können Sie Ihre komplette Arbeit erledigen, also im Web surfen, E-Mails schreiben, Bilder anschauen, PDF-Dateien lesen, Personal Information Management betreiben, Programmieren, Computeralgebra-Programme bedienen, Ihren Computer administrieren – und auch Texte verfassen. Wer auch vor sehr steilen Lernkurven keine Angst hat, der wird belohnt, alle anderen machen besser erst einmal einen Bogen um diese beiden Klassiker.

Screenshot mit vier Frames die ein LaTeX Dokument, ein PDF Dokument, eine interaktive Maxima Session und eine Webseite zeigen.

Das Multitalent GNU Emacs.